Gute Nachrichten, um die Welt neu zu sehen

Politik

Genitalverstümmelung an Mädchen kann von heute auf morgen messbar beendet werden!


Genitalverstümmelung an Mädchen kann von heute auf morgen messbar (!) beendet werden! ***** Zum allerersten Mal, seit man begonnen hat, den Bilck auf dieses Thema zu richten, rückt das messbare Ende dieser Gewalt für mehrere Millionen Mädchen in greifbare Nähe: Undenkbar bislang... Die www.patenmaedchen.de- Kampagne hat eine Strategie erarbeitet, die zunächst umfassenden, nachhaltigen und messbaren Schutz von sog. Patenmädchen in den Projekten von PLAN International, World Vision, Kindernothilfe und ChildFund bieten kann. Und das beste ist: Sie erfordert keine finanziellen Investitionen, sondern nur eine Entscheidung und Konsequenz. Afrikanische AktivistInnen und Verstümmelungsüberlebende bezeichnen den neuen Ansatz als "genial" und "lebensrettend"...Jetzt muss er nur noch von den PatenOrganisationen umgesetzt werden! Und das ist die etwas weniger gute Nachricht: Die weigern sich bislang... Aber wieder eine gute Nachricht: Jede/r kann sich auf ganz einfache Weise dafür stark machen: mit der UNterzeichnung der PetitionsBriefe: http://www.patenmaedchen.de/petition_plan.php Wenn viele kleine Menschen viele kleine Dinge tun, dann können sie etwas großes bewegen.
In dem Sinne viele Grüße, Ines Laufer/Bündnis zum Schutz von Mädchen vor Genitalverstümmelung 
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

EnviTec Biogas sieht Weichen auf Wachstum gestellt: Koalitionsvertrag enthält Bekenntnis zu Erneuerbaren Energien

Die EnviTec Biogas AG bewertet den jetzt  vorliegenden Koalitionsvertrag der neuen Bundesregierung positiv und als ein klares Bekenntnis zu regenerativen Energien und ihrer Förderung durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG). Der Anteil von Wind-, Sonnen- und Biokraft an der heimischen Energieversorgung soll weiter steigen. Außerdem soll die Technologieführerschaft deutscher  Unternehmen auf diesem Feld ausgebaut werden.

EnviTec Biogas ist als führender Anbieter und Betreiber von Biogasanlagen unmittelbar von den politischen Richtlinien der Energie- und Umweltpolitik betroffen. Mit Inkrafttreten des neuen EEG im Januar 2009 hatte die Biogasbranche zwar wieder einen verlässlichen Rahmen erhalten, die Altanlagenregelung im Paragraph 19
des Gesetzes war jedoch zu Ungunsten bestehender Anlagen ausgefallen und entsprach nicht dem Grundsatz des Bestandsschutzes. Kunibert Ruhe, Technologievorstand bei EnviTec Biogas: "Die Regelung zu Altanlagen und Parks war eine Fehlentscheidung. Darauf haben wir immer wieder hingewiesen. Die nun erfolgte Rücknahme dieses Paragraphen ist eine richtige Entscheidung und dringend erforderliche Korrektur. In der Biogasbranche herrscht wieder Investitionssicherheit."

Einen Schwerpunkt hat die neue Regierung in Berlin auf die Biomethan-Einspeisung in das öffentliche Gasnetz gesetzt und will das Marktanreizprogramm fortsetzen. Zusätzlich zur Förderung von Strom- und Wärmegewinnung aus Biogas soll so auch die Nutzung von Biogas als Erdgassubstitut ausgebaut werden. Gespannt sieht EnviTec Biogas zudem der Vorlage eines Gesetzesentwurfs zum Einsatz von Biokraftstoffen entgegen, wie ihn die Regierung mit Wirksamkeit zum 1. Januar 2010 angekündigt hat.Ruhe: "Wir sind überzeugt, dass die positive Wahrnehmung von Bioerdgas in der Bevölkerung zunimmt, wenn auch die Verwendung als Kraftstoff künftig gefördert werden würde."

Die Regierung hat darüber hinaus eine EEG-Novelle angekündigt, die den Einsatz organischer Reststoffe gegenüber nachwachsenden Rohstoffen stärker gewichten soll. Ruhe: "Damit würde die Bandbreite möglicher Einsatzstoffe bei der Biomasseverstromung entsprechend steigen." Für den EnviTec-Vorstand ist Biogas "die effizienteste und vielseitigste der Erneuerbaren Energien". Die neue Regierung schaffe die notwendigen Anreize, um die Branche nach den Krisenjahren 2008 und 2009 wieder auf Wachstumskurs zu bringen und sich technologisch weiter zu entwickeln: "Als Branchenführer können wir die Maßnahmen, die jetzt ergriffen werden, nur befürworten und freuen uns darauf, einen positiven Beitrag zur Erreichung der ambitionierten Klimaziele in Deutschland zu leisten."

Originaltext: EnviTec Biogas GmbH

Alternativer Nobelpreis für den Weltmarsch-Organisator Alyn Ware

Der Weltmarsch Organisator Alyn Ware hat den Alternativen Nobel Preis erhalten!!!!! Er hat den Start des "weltweiten Marsches für Frieden und Gewaltfreiheit" in Neuseeland organisiert.

Den Preis hat er unter anderem für seine jetzige Arbeit, den Weltmarsch zu organisieren, erhalten.
Für Friedensarbeit und Soziale Arbeit: die Preisträger des alternativen Nobelpreises
Los vencedores del Nobel Alternativo: A. Ware, R. Ngongo, D. Suzuki, C. Hamlin

René Ngongo, Alyn Ware, Catherine Hamlin y David Suzuki

Die Stiftung Right Livelihood Award hat am 13.10. in Stockholm den Alternativen Nobelpreis verliehen. 

Weitergeleitet von Inge Ammon

Kommentare

Login